Skip to: site menu | section menu | main content

Kerstin Peters

It is all about art...

German Blog

 

 

 

3. Januar 2014

 

Mit Beginn dieses Jahres möchte ich Ihnen einen näheren Einblick in meine Karriere, warum und wie ich male, sowie einige Tipps zur Malerei geben. Dieser erste Blog ist dem Bild gewidmet, mit dem alles begann: „Jessie – Forever In My Heart” (Jessie – für immer in meinem Herzen).

 

Jessie – Forever In My Heart” ist ein 11” x 14” ( ungefähr 28cm x 36cm) Acrylgemälde unseres Golden Retrievers Jessie. Sie verstarb ganz plötzlich im Oktober 2005. Wir hatten sie an einem der kältesten Abende des Januars 1996 adoptiert, um mir dabei zu helfen, meine Angst vor Hunden zu überwinden. Diese Angst war so stark, dass ich unser Haus nicht verlassen wollte, weil in der Nachbarschaft jede Menge Hunde lebten. Im Grunde genommen war sie mein erstes Kind. Sie war mein ständiger Begleiter, während ich versuchte, mich in dem fremden Land weit entfernt von meiner Familie und meinen Freunden einzuleben. Sie half mir nicht nur, meine Angst vor Hunden zu überwinden, sondern eröffnete mir auch eine Welt der Freude und uneingeschränkter Liebe, die Hunde bereit sind zu geben. Sie stand mir während vieler Lebenskrisen zur Seite.

 

Nach ihrem Tod war ich verzweifelt. Er zog mir regelrecht den Boden unter den Füßen hinweg. Erst nachdem einige Monate des neuen Jahres verstrichen waren, beschloss ich, ihr Portrait zu malen. Es zeigt sie an ihrem 10. Geburtstag, dem Tag vor ihrem Tod. Der Rest der Familie war befand sich auf Halloweenpartys, und ich war mit Jessie zu Hause geblieben, da wir zwei Tage zuvor erfahren hatten, dass wir sie nicht mehr lange bei uns haben würden. An jenem Abend versuchte ich, sie zu zeichnen, war aber zu verzweifelt, um irgendetwas aufs Papier zu bringen.

 

Als ich das Gemälde Anfang 2006 begann, wollte ich sicher stellen, dass ich sie nicht vergessen würde. Allerdings war die Trauer noch so groß, dass ich das Malen mehrfach unterbrechen musste. In der Zwischenzeit begann ich ein Portrait meiner Tochter. Das Foto, das ich als Referenz benutzte, hatte ich an dem Abend der Halloweenpartys geschossen. Als Arteast zur Anmeldung für die „Budding Artist Show (Ausstellung für angehende Künstler)“ aufrief, reichte ich beide Bilder ein. „Princess Christine” wurde hoch eingestuft, aber „Jessie – Forever In My Heart” gewann einen Preis. Ich war vor Freude überwältigt, als ich den Anruf erhielt, und ich erinnere mich noch genau daran, dass ausgerechnet in diesem Moment niemand erreichbar war, mit dem ich die gute Nachricht teilen konnte.

 

Diese Auszeichnung gab mir das Selbstbewusstsein, mehr zu malen und mich ernsthaft mit der Malerei zu beschäftigen. Ich malte mehr, schloss mich einer Gruppe von Plein Air Malern an und beteiligte mich regelmäßig an Ausstellungen. Bis heute ist Jessie jedoch noch immer das am meisten von mir gemalte Motiv. Mittlerweile habe ich auch unsere beiden neuen Hunde Alex und Candy sowie viele andere Hunde gemalt. Das Gemälde „His Majesty Ringo I (Seine Majestät, Ringo I.)” gewann in der Ottawa Art Association Award Show 2009 den ersten Platz in der Multimediakategorie.

 

Wenn ich an Shows teilnehme, fragen mich viele Leute, ob es sich bei den Hunden, die in meinen Bildern dargestellt sind, um meine Hunde handelt. Die Antwort ist stets „nein“. Ich könnte niemals ein Bild meiner Hunde verkaufen. Sie sind Teil unserer Familie. Ich würde auch niemals ein Bild meiner Kinder verkaufen. Ich habe kein Problem damit, eine Reproduktion für Karten anzufertigen, aber das Original bleibt bei mir – in der Nähe meines Herzens.

 

 

 

 

 


Back to top

Subscribe to my mailing list and receive a copy of my free e-Book "I am ready to paint, but where do I start?"

* indicates required
Sales info, click the Contact tab.